Fledermausfische/Ephippidae

Die Fledermausfische


Fledermausfische, auch Spatenfische genannt, werden in die Ordnung Perciformes (Barsch-artige) gestellt und bilden mit wenigen Arten die Familie Ephippidae. Es sind diskusartige, hochrückige Fische, deren Größe bis zu fast 100 cm reicht. Sie weisen eine silbrige Grundfarbe mit bräunlich-grauen Längsstreifen auf. Fledermausfische zeigen eine ruhige, elegante Schwimmweise. Oft tauchen sie in kleinen Gruppen, selten auch in Schwärmen mit bis zu 100 Exemplaren im Flachwasser oder am Riffbereich auf. Ihre bevorzugte Nahrung besteht überwiegend aus Algen, Schwämmen, Muscheln und Zooplankton. Das Maul der Fische ist endständig und relativ klein.
Eine bemerkenswerte Besonderheit zeigen die juvenilen Formen der Fledermausfische. Sie besitzen extrem verlängerte Rücken-, Bauch- und Afterflossen, die das doppelte des Körperdurchmessers erreichen können. Diese Form dient den Arten der Rundkopffledermausfischen zur Täuschung von Feinden. Der Trick besteht darin, dass sie bei Gefahr den Körper leicht hin-, und herschaukeln, sodass sie ein pendelndes Blatt im Wasser imitieren. Ein weiterer Trick ist bei den Juvenilen der Spitzkopf-Fledermausfische zu finden, die durch ihr Aussehen in der Gestalt mit einem roten Flossenrand ungenießbare Nacktschnecken nachahmen. Während des Wachstums der Fische ändert sich das Verhältnis der extremen Flossen zum Körperbau, sodass sie zum Adultstadium ihre typische Form aufweisen.